Kunsttherapeutische Weiterbildung
 „Ausdrucksmalen für PädagogInnen“


Kinder und Jugendliche auf dem Weg
ihrer eigenen Malspur begleiten, stärken und unterstützen




Gesamtkonzept
Ausbildungsbestandteile
Unterlagen zum Ausdrucken

Malangebot
Gesamtkonzept

Ausdrucksmalen ist ein Ansatz aus der Humanistischen Kunsttherapie, der auf die persönlichkeitsfördernde und heilende Kraft des selbstbestimmten freien Ausdrucks vertraut.  Hier trifft sich das Ausdrucksmalen mit Grundintentionen der Freinet-Pädagogik, insbesondere im Bereich „Freier Ausdruck“ und  „Natürliche Methode“. Beim  Ausdrucksmalen wird der Rahmen, in dem das Malen stattfindet und die Begleitung des Malprozesses besonders thematisiert.
Mit der Weiterbildung werden folgenden Zielsetzungen verfolgt:

  • das selbst bestimmte Malen als schöpferische Arbeit des Menschen wertzuschätzen und seine stärkenden, integrierenden und persönlichkeitsbildenden Kräfte an sich und anderen kennenzulernen, zu entwickeln und zu erforschen;
  • dem freien bildnerischen Ausdruck von  Kindern und Jugendlichen Raum zu geben, sie darin zu begleiten, zu fördern und zu fordern;
  • Malorte als Schutz- und Entfaltungsräume für Kreativität und freien Ausdruck in Schulen, Kindergärten, Einrichtungen der Jugendhilfe und anderen pädagogischen und therapeutischen Institutionen zu installieren; dies ist je nach Möglichkeiten vor Ort zu entwickeln und in ihrer Wirksamkeit zu beobachten und zu dokumentieren.
  • Malateliers als Keimzellen für eine würdigende, entwicklungsfördernde, pädagogische Haltung über das Atelier hinaus wirksam werden zu lassen.
Leitung: Barbara Daiber, Freinet-  und Gestaltpädagogin, Kunsttherapeutin IHK Zürich
Mindestteilnehmerzahl 8, maximale Gruppengröße 12 Personen
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Wilde Rose e.V., Melle.


Ausbildungsbestandteile

Die Weiterbildung umfasst ein Einführungsseminar, einen Basiskurs sowie einen Aufbaukurs und richtet sich an Menschen, die in einem pädagogischen oder therapeutischen Beruf mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Sie beinhaltet Selbsterfahrung in Ausdrucksmalen, Theorie und Praxis der Malbegleitung und Themen aus Pädagogik, Kunsttherapie und Kreativitätsforschung. Die Arbeitsmethoden sind freinetpädagogisch.

Die Weiterbildung schließt ab mit einem kunsttherapeutischen Zertifikat „Ausdrucksmalen für PädagogInnen“, das von den kooperierenden Veranstaltern, der Freinet-Kooperative e.V . , Bremen, und dem Atelier für Ausdrucksmalen, Wilde Rose e.V., Melle gemeinsam ausgestellt wird.


Eingangsbedingung für die Weiterbildung:

  • eine pädagogische, therapeutische oder künstlerische Grundausbildung, Ausnahmen nach Rücksprache möglich
  • 10 Lektionen  à 2,5 Stunden eigene Malerfahrung in einem Malatelier (Malen nach Arno Stern, Ausdrucksmalen, Begleitetes Malen), auch während der Weiterbildung möglich.


Ausbildungsbestandteile

Einführungsseminar
Inhalte: eigenes Malen, Einführung in die Methodik des Ausdrucksmalens
Umfang:  18 Unterrichtsstunden
(aktuelle Termine>>)


Basiskurs „Ausdrucksmalen“ Voraussetzungen: Einführungskurs oder Äquivalent (Anerkennung nach persönlicher Rücksprache)
Umfang: 5 Wochenenden (je 18 Unterrichtsstunden) im Zeitraum eines Jahres
Inhalte:
  • Die eigene Spur finden und verfolgen - Selbsterfahrung
  • Bildsprache der Kinder/ Urformen in Kinderbildern
  • Entwicklung in Kinderbildprozessen
  • Einrichtung eines Malbereichs
  • Grundwissen über Materialeigenschaften, Farbmischen, Bildaufbau
  • Werte, Regeln, Rituale
  • Die Grundhaltung der Malleiterin: dienen, wertschätzen, begleiten
  • Die Rolle der Gruppe
  • Ausdrucksmalen zwischen Kunsttherapie und freiem Ausdruck:
    Theorien von A. Stern, E. und C. Freinet, J. Piaget, B. Egger u.a.
  • Elternarbeit

(aktuelle Termine>>)


Aufbaukurs „Ausdrucksmalen/Begleitetes Malen“
Eingangsbedingungen:

  • Basiskurs oder Äquivalent (Anerkennung nach persönlicher Rücksprache)
  • 15 weitere Einheiten à 2,5 Stunden Selbsterfahrung in Begleitetem Malen
  • offen auch für Quereinsteiger aus kunsttherapeutischen Aus- und Weiterbildungen
Umfang: 5 Wochenenden ( je 18 Unterrichtsstunden) im Zeitraum eines Jahres
Inhalte:
  • Begleitetes Malen nach Bettina Egger: Arbeit am Bild/Arbeit an der Beziehung/Arbeit am Prozess
  • Aspekte der Malbegleitung in Theorie und Praxis
  • Interventionstechniken
  • verschiedene Ausdrucksebenen: Formulation, Bildgeschichten, Sinn-Bilder
  • Entwicklungstheorien: Selbstwert, Identität, kreative Persönlichkeit
  • Fragen der Dokumentation und Forschung
  • Supervision und Praxisbegleitung
  • Abschlussarbeit über Erfahrungen mit dem Malen im eigenen Praxisfeld

(aktuelle Termine>>)

Abschluss: kunsttherapeutisches Zertifikat „Ausdrucksmalen/Begleitetes Malen für PädagogInnen“


Unterlagen zum Ausdrucken

<<Seitenanfang